Fantasievolles Theater

 

Am Samstag, den 15. Juni 2013 feierte die Wilhelmschule ihr 100 – jähriges Jubiläum mit einem Schulfest. Es gab eine Tombola, Tai Shi auf dem neuen Spielehof und viele andere Aktionen. Der Höhepunkt war das Theaterstück der Klasse 4a, unterstützt durch den Theaterpädagogen Hanns Bechtel, den der Förderverein JuliusGarten gesponsert hatte.

 

Das Stück handelte von einem vergesslichen Gärtner, der immer wieder vergaß die frisch gepflanzte Schullinde zu gießen. Doch durch eine Zeitreise kamen Ben und Marie in die Zeit vor hundert Jahren als die Schule gebaut wurde. Sie halfen, die Linde zu gießen. In diesem Stück spielten auch noch Sams, Pippi Langstrumpf, Schneewittchen und die sieben Zwerge, die Stiefmutter, ein Drache und eine Hexe mit. Es war ein fantasievollen und lustiges Märchen, von der Klasse 4a selbst geschrieben.

 

Tolles Wetter für das Schulfest, doch im Musiksaal war es ziemlich heiß, die vielen Zuschauer mussten ganz schön schwitzen. Sie hielten es aus. Erstaunt lachten sie über die professionellen Gags und als dann auch noch zwei Mädchen steppten, tobte der Applaus.

 

von Esther, Lisa und Dinah

 

Pressetext

 

Rückblick auf das Schulfest der Wilhelmschule

 

Mit strahlendem Sonnenschein zeigte sich das Wetter beim Schulfest anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Wilhelmschule am 15.06.2013 von seiner schönsten Seite. Die angebotenen Attraktionen waren im Laufe der Kreativtage nach den Pfingstferien in den einzelnen Klassen hergestellt und eingeübt worden. Auf dem Schulfest konnten diese Ergebnisse dann an verschiedenen Ständen oder in Vorführungen bewundert werden. Daraus entstand eine wahre Fülle an Angeboten.

So begeisterte beispielsweise die Ausstellung zum Thema „Schuhe der Zukunft“ die Besucher mit ihren fantasievollen Ideen und kreativen Umsetzungen. Beim Speed-Stacking, dem geschickten und schnellen Becherstapeln, konnten verschiedene Varianten erlernt oder gegeneinander angetreten werden. Auch beim Pferderennen mit selbst hergestellten Steckenpferden konnte mitgefiebert werden. Lustige Motive zum Fotografieren gab es bei der Fotowand mit alten Kostümen und allerhand interessantes Wissen konnten sich Jung und Alt beim Schulquiz aneignen. Wem der Trubel zu viel wurde, der konnte sich im Schatten der Linde auf die neu hergestellten und bunt bemalten Sitzbänke zurückziehen und sich bei einem Memory-Spiel aus Holz entspannen. Weitere Stände boten Murmelspiele und selbst hergestellte Guckkästen an, auch eigene Kreisel konnten hergestellt werden. Schöne, selbst gefertigte Stickbilder standen zum Verkauf und ein selbst geschriebenes Theaterstück rundete das Angebot ab.

Dank der zahlreichen und tatkräftigen Zusammenarbeit der Schüler, Lehrer und Eltern wird dieses Schulfest allen in besonderer Erinnerung bleiben.

 

D. Gerl

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an alle Tombola-Sponsoren

 

Frei nach dem Motto:“ … denn unserer Schulhof soll schöner werden… „ zogen wir, das Tombola-Team, los um für die Tombola unseres Schulfestes auf Sachspendensuche zu gehen. Wir waren sehr überrascht, wie groß die Spendenbereitschaft der Ditzinger Läden war, als sie hörten, dass es um die alte Wilhelmschule ging. In diesem Sinn wollen wir uns auch noch mal bei folgenden Firmen für die große Unterstützung bedanken:

 

Apotheke am Rathausplatz, Auf Tritt, Augenoptik Kraft, Die Bad-Boutique, Bahnhof Apotheke, Blumenhaus Renninger, Blumentruhe Röckle, Body Cross Studio Münchingen, Firma Brose, Café Mauthe, Dreiklang, Drogerie Godel, Dudenverlag,

E-Center Matkovic, Elektro- Beck, EnBW Regional AG, Friseur Schnittpunkt, Friseur Straub, Krav Maga Junior Münchingen, Kreissparkasse Ludwigsburg, s´Lädle, Leder-Pflantz, Lilianna´s Schreibwaren ehem. Beck und Schoch, Modehaus Kämpf, Opel Autohaus Fürst GmbH, Optik Schenk, Parfümerie Wenz, Playmobil AG, Philipp Reclam jun. Verlag GmbH, Rentschler GmbH, Restaurant Pizzeria Schützenhaus „Da Michele“, Sanitätshaus Weber & Greissinger, Stadtapotheke B. Hentschel, Stadt Ditzingen, Stadtwerke Ditzingen, Topp-Verlag, TSF Ditzingen Abt. Fußball, TUI Reisecenter,

Volksbank Strohgäu eG

 

Und noch bei vielen anderen mehr, die hier nicht genannt werden möchten.

 

Mit ca. 700 Preisen und ganz wenigen Nieten gingen wir an den Start und hatten alle Hände voll zu tun. Vieles gab es zu gewinnen wie z.B. Gutscheine im Wert von 15 – 100.-€, Spielzeug, Bücher, Blumen, Bälle, Handtücher, Taschen, Regenschirme, Schreibwaren, Kosmetikartikel,… Es hat uns sehr viel Spaß gemacht.

 

Kirsten Kurucz, Stephie Riester, Petra Schönle und Nicole Semeraro

 

 

 

 

Liebe Eltern und Wilhelmschüler und Wilhelmschülerinnen,

alle wissen es, die Wilhelmschule hatte Geburtstag, sie wurde 100 Jahre alt und unser Schulfest bildet den Abschluss unserer Feierlichkeiten.

Wir alle freuen uns auf dieses Fest und vollständiges Erscheinen ist selbstverständlich. Bitte bringen Sie der Umwelt zu Liebe für sich und ihre Kinder Teller, Becher und Besteck mit, damit Sie von den Kuchenspenden der fleißigen Eltern probieren können.

Wir freuen uns auch über alle zusätzlichen Helfer, die beim Aufbau, Abbau und zwischendrin zupacken. Wir wissen Ihre Hilfe zu schätzen und kennen Ihre große Unterstützungsbereitschaft. Gemeinsam können wir ein wunderbares und unvergessliches Fest für die Kinder gestalten.

Der Festrahmen ist von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr geplant und es erwarten Sie und Ihre Kinder viele Aktivitäten und auch manche Überraschungen.

Bitte denken Sie daran, dass die Aufsichtspflicht in erster Linie bei den Eltern liegt. Sollten Sie also verhindert sein, vertrauen Sie einer anderen erwachsenen Person aus dem Umfeld Ihr Kind an.

Nun freuen wir uns sehr auf diesen schönen Abschluss und hoffen, auch das Wetter wird ein Einsehen haben und uns Sonne schenken.

Durch die umfangreiche Vorbereitung ist eine Verschiebung des Festes bei Regen leider nicht möglich, aber wir planen für diesen unwahrscheinlichen Fall eine kleinere Festlichkeit im Schulhaus.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen !

Herzliche Grüße auch im Namen des Kollegiums

Elisabeth Jansen, Rektorin

 

 

 

Ein Festkonzert für Ohren und Seele

100 Jahre Wilhelmschule - ein Grund zu feiern!

Nach dem offiziellen Festakt am Montag, 29. April in den alten Gemäuern der Wilhelmschule fand am Freitag, 3. Mai um 19 Uhr in der Konstanzer Kirche ein Festkonzert statt.

Die Konstanzer Kirche bot den idealen Rahmen für die Glückwünsche zum 100. Geburtstag.

Der Komponist Thomas Ströbele aus Ditzingen komponierte ein wunderbares musikalisches Werk zu diesem Anlass. Mit der Uraufführung von „cent´anni“ (100 Jahre) konnten sich die zahlreichen Zuhörer in die 100-jährige Geschichte unserer Schule versetzen.

Der Sprecher Karlheinz Gabor erzählte für uns alle eine Schulgeschichte und zauberte damit auf die Gesichter der Zuhörer ein Schmunzeln.

Cellokonzert und Flauto Concerto für Sopranflöte und Streichorchester rundeten den gelungenen Abend ab.

Nach eineinhalb Stunden verließen die Besucher, von der Musik getragen, die Konstanzer Kirche.

 

 

 

 

 

 

Startschuss für das hundertjährige Jubiläum

der Wilhelmschule

Mit großer Erwartung wurde der Montag, 29.4.13, von unseren Grundschülern herbeigesehnt, um endlich den Festzyklus zum

einhundertsten Geburtstag

beginnen zu lassen. Am frühen Morgen jedoch machte uns erst einmal das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Doch davon ließen wir uns nicht beeindrucken, sondern änderten schnell den einen oder anderen Plan. Alle Schüler und Lehrer der Grundschule und Förderschule sowie die fleißigen Helfer aus der Elternschaft trafen sich auf dem Schulhof zum gemeinsamen Singen und Feiern. Nach einer tollen Gesangseinlage des Schulchores durfte dann jeder einen

grünen Luftballon

in den Himmel steigen lassen.

Wessen Luftballon den weitesten Weg zurückgelegt hat,

erfahren wir auf dem

Schulfest am 15. Juni 2013.

Auch der Abend stand ganz im Zeichen der Feierlichkeiten. Dem Anlass entsprechend geschmückt, lud das Schulhaus sowie der Musiksaal zum Feiern ein. An diesem Abend stachen ganz besonders die musikalischen Beiträge unserer Kinder hervor. Der Schulchor unter der Leitung von Frau Segmiller überraschte mit einem lustigen Lied über Hausaufgaben und auch die Gitarrenklasse 3 mit Frau Czajka konnte mit den dargebotenen Stücken beeindrucken. Ein absolutes Highlight war am Ende des offiziellen Programms die Schulband unter Leitung von Frau Adler, die mit ihren schwungvollen Liedern alle Gäste begeisterte.

Ein herzliches Dankeschön

an all diejenigen, die zum Gelingen des Festes tatkräftig beitrugen, insbesondere auch den ehemaligen Schülern der Wilhelmschule, die sich so engagiert um die Bewirtung an diesem Abend kümmerten.

Planung Schulfest

am 15. Mai 2013 um 19.30 Uhr im Lehrerzimmer

alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

 

 

 

 

 

Am 29. April Geburtstagsfest mit

         Luftballonstart

       An Abend Offizieller Festakt

 

         Am 3. Mai Festkonzert und

Vorher eine kleine Geschichte von K.-H. Gabor

Uraufführung Thomas Ströbele

Um 19.00 Uhr Konstanzer Kirche

 

Am 15. Juni nachmittags schulfest

Mit Theater und ehemaligen-Treff

Um 15.00 Uhr                   um 16.00 Uhr

 

Wir freuen uns über Ihr kommen

         und alle Glückwünsche

1,2,3 ….noch 3 Wochen,

dann wird die Wilhelmschule 100 Jahre alt !

Das wollen wir feiern !

 

  1. Am Geburtstag feiern wir unter uns, es ist der 29. April.
  2. Am 3. Mai um 19.00 Uhr sind Sie alle herzlich eingeladen zum Festkonzert in der Konstanzer Kirche mit der Uraufführung „cent anni“ von Herrn Ströbele. Davor wird Herr Gabor mit seiner Tochter, einer ehemaligen Wilhelmschülerin, Schulgeschichten zum Besten geben.
  3. Am 15. Juni feiern wir zum Abschluss unser Schulfest.

Neben vielen anderen Aktivitäten wird ein Theaterstück aufgeführt und ein Ehemaligen – Treffpunkt um 16.00 Uhr das Fest bereichern.

 

 

 

 

Die Wilhelmschule hat Geburtstag

 

Am 29. April 2013 wird sie 100 Jahre alt.

An diesem Tag wurde 1913 das Gebäude eingeweiht.

 

Die Schule wurde nach dem württembergischen König Wilhelm II benannt, der damals in Stuttgart im  Wilhelmspalais residierte. Noch heute erinnert die Skulptur mit den zwei Pudeln davor an diesen König.

 

Die Zeichnung oben ist eine Verkleinerung der alten Architektur - Vorlage von 1912.

 

______________________________________________________________________

 

 

________________________________________________________________________