Rani, unser Schulhund

 

Die Wilhelmschule – GS in Ditzingen wird von vielen netten und fröhlichen Kindern besucht. Freundliche und engagierte Lehrerinnen unterrichten die Kinder,  helfen ihnen sich im Schulalltag zurecht zu finden und fördern mit ihrer Zuwendung das Gemeinschaftsgefühl der Wilhelmschüler.

An manchen Tagen tummelt sich ein vierbeiniger Schulbesucher mit zotteligem Fell mitten in der Schülerschar. Es ist Rani, der Schulhund der Wilhelmschule. Manche Schülerinnen und Schüler verlangsamen bei ihrem Anblick das Tempo und rufen freundlich: „Hallo Rani!“  Meistens zeigt Rani mit freundlichem Schwanzwedeln ihre Freude über die Begrüßung. Wenn es ihr aber zu laut und zu stürmisch wird, ermahnt sie die Kinder auch mal mit einem kurzen Bellen.

Rani begleitete schon als Welpe ihr „Fraule“ in die Hausaufgabenbetreuung. Hier wurde sie freudig von den Kindern erwartet. Sie lernte ruhig auf ihrer Decke zu warten, bis die Kinder mit ihren Hausaufgaben fertig waren und sie streicheln durften. Das Interesse der Kinder an Rani führte zu neuen Ideen und so entwickelten sich aus kleinen Projekten neue Aufgaben für den Schulhund.


Als Sozialpartnerin ist Rani auch im Projekt „Soziales Lernen mit Hund“ gefragt. Diese neue Idee konnte im Rahmen unseres Schulprojektes mit dem Förderverein JuliusGarten und mit unserer Schulsozialarbeiterin realisiert werden. Hier kann Rani dabei helfen, bei den Kindern die Wahrnehmung des „Anderen“ zu verbessern. Die gute Beziehung zum Hund setzt Interesse, Aufmerksamkeit, Geduld und Ruhe voraus. Zum Streicheln und Kuscheln kann jeweils nur ein Kind zu Rani auf die Decke. Das bedeutet, die anderen Kinder müssen ihre Bedürfnisse zunächst zurück stellen und warten. Das ist oft nicht einfach. Doch gerne lässt Rani sich von den Kinden führen, wenn diese ruhig, sicher und ganz bei der Sache sind. Das lässt sich lernen.

Als Schulhund kommt Rani auch gern mal mit ihrem „Fraule“ zu Besuch in eine Klasse. Sie ist inzwischen ein Teil der großen Gemeinschaft in der Wilhelmschule geworden!


Christa Halder, Lizenzierte Tierlehrerin des Instituts Feltmann-v.Schroeder, Bayreuth

Als Mitglied der Hunde-AG wartet Rani geduldig, wenn die Kinder sich mit der Theorie beschäftigen. Hier geht es doch darum, dass die Kinder etwas über den Urahn Wolf erfahren und über die natürliche Verhaltensweise der Hunde sowie ihrer Bedürfnisse im Zusammenleben mit den Menschen gut informiert werden. Das gegenseitige Vertrauen ist der Lohn für einen respektvollen Umgang und die Basis für Arbeit, Spiel und Bewegung mit dem Hund. Die Kinder erkennen, dass der Hund kein Spielzeug sondern ein Sozialpartner – ein echtes Mitglied der Gemeinschaft- ist.